Fett durch Fett?

Darüber, dass Fett nicht gleich Fett ist, habe ich bereits hier geschrieben. Aber macht Fett denn nun wirklich fett? 

Fette sind neben Kohlenhydrate die wichtigsten Energiespeicher der Zellen und liefern mit 9kcal/g mehr als doppelt so viele Kalorien wie Kohlenhydrate und Eiweiß.

Das Depotfett (also unsere Fettpölsterchen) im menschlichen Körper stammt aus dem in Lebensmitteln enthaltenen Fett oder eben aus anderen Makronährstoffen (KH und Eiweiß), bei bei einem Energieüberschuss über mehrere Stufen dann letztlich in Fett umgewandelt werden.
Allerdings gibt es Studien, die behaupten, dass Eiweiß und Kohlenhydrate kaum in Fett umgewandelt werden, da es dem Körper zu aufwendig wäre (aber glaubt nie einer Studie, die ihr nicht selbst gefälscht habt!). Letztlich kommt es wohl auf den Energieüberschuss an, der aber durch Fette auch leichter erreicht werden kann als durch Kohlenhydrate und Eiweiß.

Ca. 25% euerer Tageskalorien sollten aus Fetten bestehen. Dabei müsst ihr nicht penibel auf den Tag genau achten, sondern könnt dies flexibel über die Woche verteilt machen (= ihr achtet darauf, dass ihr über die Woche gesehen nicht mehr als 25% eurer Kalorien aus Fetten zu euch nehmt, könnt also ausgleichen). Ihr solltet jedoch, wie bereits im oben genannten Post erwähnt, darauf achten, von welcher Qualität eure Fette kommen.

Wozu braucht der Körper Fette? Die sog. „EDEKA“-Vitamine, also Vitamin E, D, K und A können vom Körper nur aufgenommen werden, wenn genügend Fett vorhanden ist. Dabei muss man jedoch nicht – wie man früher oft fälschlich dachte – zu jeder Karotte einen Löffel Öl geben, sondern oftmals ist noch genügend Fett im Magen vorhanden. Außerdem wird wohl niemand auf die Idee kommen, einfach so einen Möhren-Salat zu essen, sondern diesem zumindest ein Dressing beifügen. Weiterhin braucht der Körper sie für die Bildung von Hormonen und anderen immunologischen Prozessen. Zahlreiche körpereigene Substanzen können ohne Fette nicht gebaut werden – dies ist auch oftmals der Grund, weshalb magersüchtigen Personen Haare und Zähne ausfallen und sie blass und kränklich aussehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s