Mineralstoffe

Den Post über Vitamine könnt ihr hier lesen 🙂

Mineralstoffe sind nun anorganische Elemente, die ebenso für viele Stoffwechselprozesse wichtig sind. Sie stellen zum Beispiel den Bestandteil vieler Gewebestrukturen, wichtige Anteile von Enzymen und Hormonen dar. Mineralstoffe können über den Schweiß verloren gehen – die Menge ist dabei sehr individuell. 

  1. Calcium
    – Knochen- und Zahnbildung
    – Nervenübertragung
    – steht in Wechselwirkung mit Vitamin D (agieren zusammen bei der Knochenbildung, sind aufeinander angewiesen)
    – Eisenstoffwechsel, Sauerstoffbereitstellung
    – enthalten in Gemüse, Obst, Getreide, Fisch, Milchprodukten
  2. Chrom
    – Kohlenhydratstoffwechsel
    – Synthese von Insulin
    – enthalten in Nüssen, Milchprodukten, Vollkornprodukten
  3. Eisen
    – Komponente des Hämoglobins
    – Sauerstoffversorgung
    – Vitamin C kann die Eisenaufnahme verbessern
    – enthalten in Fleisch, Eier, Meeresfrüchten, Getreide & Gemüse
  4. Magnesium
    – Muskelfunktion
    – Energiegewinnung
    – aktiviert verschiedene Enzyme bei der Proteinsynthese
    – ATP – Synthese (= Energie)
    – enthalten in Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Samen, Nüssen, Obst, Gemüse
  5. Phosphor
    – Energiestoffwechsel
    – Sauerstoffverwertung
    – ein Großteil unserer DNA besteht aus Phosphor
    – enthalten in so gut wie allen Lebensmitteln, besonders in Milch, Fleisch und Fisch
  6. Kalium
    – Glykogen-Resynthese
    – reguliert unseren Flüssigkeitshaushalt
    – hilft beim Gleichgewicht des Säure-Basen-Haushalt
    – enthalten in Obst & Gemüse
  7. Selen
    – Produktion von Schilddrüsenhormonen
    – Antioxidans (wirkt gewissermaßen entgiftend)
    – enthalten in Nüssen, Fleisch, Fisch, Eier, Pilze
  8. Natrium
    – Wasserhaushalt, vor allem bei der Speicherung von Wasser
    – Muskelkontraktion
    – enthalten in Milcherzeugnissen, Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten, Eier
  9. Zink
    – Wundheilung
    – Minimierung von Infektionskrankheiten
    – enthalten in Fleisch, Fisch, Vollkornprodukten, Meeresfrüchten

Vorsicht ist also beim Schwitzen geboten – gerade im Sommer also, denn Mineralstoffe sind an allen Stoffwechselfunktionen und Prozessen beteiligt. Es empfiehlt sich also, darauf zu achten, genügend Mineralstoffe zuzuführen. Eine zu starke Überdosierung kann jedoch ebenfalls giftig sein. Meist kann man eine Mineralstoffzufuhr über gesunde Mischkost und gutes Mineralwasser abdecken und sollte bei Nahrungsergänzungsmitteln darauf achten, dass sie eine gute Qualität haben und nicht über das Vielfache der empfohlenen Tagesmenge hinausschreiten. Denn oft denkt man sich, dass viel auch viel bringt – jedoch kann das leider manchmal auch nach hinten losgehen.
Gerade der Körper ist sehr abhängig von seinem natürlichen Gleichgewicht, das man durch ZU viele Tabletten und Pillchen, die man mal hier mal da schluckt, sehr schnell zerstören kann.

Gebt gut auf euch acht 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s