PEAK Delicious Whey – gar nicht so delicious?

Hallihallohallöchen, hoffentlich geht es euch gut! Und hoffentlich seid ihr wieder gespannt auf ein ausführliches Produktreview 😉

Folgender Situation musste ich mich vor einigen Wochen stellen: Das Proteinpulver neigte sich dem Ende zu. Und ehrlich gesagt finde ich es sehr bequem, nach dem Training einfach nur noch was trinken zu müssen. Oft fehlt mir die Motivation, mich in die Küche zu stellen und noch ein 36 Gang Menü zu kochen. Aber könnt ihr mir das wirklich verübeln nach einem harten Legday?

Nun gut, worauf ich hinaus will – oft habe ich von allen möglichen Fitness-Youtubern und haste nicht gesehen gehört, dass das „Peak Delicious Whey“ doch total delicious sei. Das war der ausschlaggebende Punkt für mich, dass ich mir dieses Whey dann bestellt habe.

Einnahme

Okay, an der Löslichkeit kann man nicht meckern. Direkt klumpenfrei im Shaker.

Geschmack

Und das ist es, was mich stört. Ich habe den Geschmack „Vanilla Ice Cream“ und schmecke weder Vanille noch Eis oder Cream 😉 Es schmeckt ehrlich  gesagt wie neutrales Proteinpulver. Irgendwie nicht so bombig.
Allerdings gibt es noch die Geschmacksrichtungen Vanilla Milkshake, Cookies and Cream, Cocos Milkshake, Double Chocolate, Marzipan, Strawberry Milkshake, Tropical Punch und Nut-Mix Deluxe.

Verpackung / Transparenz

Da kann man nicht meckern. Das Whey kommt ebenfalls in einem Zip-Beutel, aber sieht schon echt sehr schick aus.
Die Rückseite ist ein wenig verwirrend gestaltet, ich weiß gar nicht wo ich zuerst hinschauen soll. Aber alle wichtigen Informationen lassen sich dort finden.
So zum Beispiel unter anderem ein vollständiges Aminogramm und die Nährwerte.

Inhalt / Nährwerte

Bildschirmfoto 2015-09-12 um 13.27.35

Die Nährwerte habe ich euch hier mal eingeblendet, ihr könnt sie aber auch auf der Peak-Internetseite nachlesen.

Generell lässt sich aber sagen: Die Werte sind bombastisch. Dafür ist Peak allerdings bekannt. Man findet satte 85g Protein/100g, wobei man nur 4g KH und 3,5g Fett hat. Klasse.
Weiterhin ist der Anteil an BCAAs und EAAs sehr hoch. Wer’s nicht wissen sollte: BCAAs sind die verzweigten Aminosäuren, die der Mensch über die Nahrung aufnehmen muss und die essentiell für den Gewebeaufbau – also auch Muskulatur – sind. Damit sind Leucin, Isoleucin und Valin gemeint.
EAAs sind die essentiellen Aminosäuren – denn der Mensch braucht natürlich nicht nur 3 Aminosäuren zum Überleben. Die BCAAs gehören also quasi zu den EAAs, haben aber eine gesonderte Bedeutung.

Preis-Leistung

Man bekommt 1kg Whey für 20€, was schon verdammt gut ist bei solchen Werten.

Fazit

Mein Fazit: Nicht nochmal. Gute Werte hin oder her, aber ich trinke ein Proteinpulver zwar hauptsächlich wegen des Proteins, aber nicht ausschließlich. Wenn’s mir egal wäre, wie das ganze schmeckt, könnte ich mir auch einfach einen Molke-Drink geben. Aber die habe ich schon als Kind immer gehasst, also scheint es mir nicht egal zu sein 😀

Für mich macht der Geschmack eines Proteinpulvers einiges aus und ein richtig leckeres Protein mit „nicht ganz so guten Werten“ ist mir lieber als eins mit bombastischen Werten, das zwar trinkbar, aber keineswegs lecker ist.

Ich habe diesem Whey wirklich zahlreiche Chancen gegeben – in Kuchen, in Haferflocken, als Shake, als Zugabe im Smoothie. Nichts. Nein, ich werde einfach nicht warm mit dem Ding. Aber was soll’s: Tüte leer machen – nächstes testen 😉

Ich hoffe, dass ich euch vor einem Fehlkauf bewahren konnte. Und wünsche euch noch einen tollen Tag. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s