Marzipan-Pralinen

Bildschirmfoto 2015-12-11 um 18.03.22

Hallo ihr Lieben. 🙂
Ich hoffe, dass es euch allen gut geht. – Seid dankbar für jeden Tag, den ihr unbeschwert hier auf Erden genießen könnt, denn denkt einmal daran, dass es viele Menschen gibt, denen es einfach nicht gut geht. Sei es Krankheit, Armut oder Sonstiges. Ich möchte euch nur kurz daran erinnern, dass es nicht immer selbstverständlich ist, wie gut es uns selbst geht. Und sollte es euch nicht gut gehen, wünsche ich euch natürlich alles gute & viel Kraft. 💓 Versucht die Dinge, egal wie schlimm sie sein mögen, immer aus einem positiven Blickwinkel zu betrachten, denn oftmals denken wir selbst, dass es uns höllisch schlecht ginge und vergessen dabei das Elend, das direkt neben uns herrscht. Einfach mal als kleiner Denkanstoß zum Rezept 🙂

Diese Marzipan-Pralinen habe ich nämlich nicht heute, an Heiligabend, gemacht, sondern schon vor genau 10 Tagen. Ich habe sie für meine Mama, die Marzipan unheimlich liebt, gemacht. Warum? Weil man einfach manchmal eine Kleinigkeit wiedergeben sollte. Denkt mal daran, wieviel Zeit und Liebe eure Eltern in euch investiert haben und wie schnell und oft man das einfach vergisst. Manchmal wünsche ich mir, dass ich meinen Eltern einfach all das geben könnte, was sie sich wünschen. Am liebsten würde ich ihnen allerdings Gesundheit und Freude schenken. Ich glaube, dass das so ziemlich der persönlichste Post ist, den ich je schreiben werde, denn ich finde einfach, dass mein Privatleben hier nichts zu suchen hat. Ich möchte euch hier auf meine Reise durch die Welt der Ernährung und des Sports mitnehmen, aber euch eben auch ein paar Denkanstöße, viel Motivation und Werte mitgeben.

Also denkt an diesem heiligen Tag – oder wann auch immer ihr das lesen werdet – einfach mal darüber nach.

Für das kommende Jahr habe ich mir jedenfalls vorgenommen, viel mehr von dem, was ich bekomme, auch zurückzugeben. Denn das macht einen noch viel glücklicher, als der Besitz zahlloser Dinge. Ich hoffe, ihr seht dies vielleicht genau so 🙂

Wer sich dafür interessiert, wie man Marzipan ohne Zucker selbst machen kann – der schaut doch bitte einmal hier vorbei. Für diese Pralinen habe ich allerdings Marzipan-Rohmasse verwendet und in Drittel geteilt. Dann habe ich getrocknete Aprikosen und Zimt in ein Drittel eingeknetet, in ein anderes habe ich Berberitzen gegeben und das letzte blieb unberührt – na ja, bis auf die Schokolade.

Und zwar habe ich sie anschließend mit weißer, dunkler und Milchschokolade verziert. Einfach Schokolade schmelzen (Wasserbad oder Mikrowelle) und dann einen Löffel eintunken und mit schnellen Bewegungen über die Pralinen geben. Wer eine komplette Schoko-Hülle will, der wirft die Praline einfach in die Schokomasse und holt sie dann mit einem Löffel wieder heraus.

Alles Liebe, viel Gesundheit und Freude an diesen hoffentlich schönen Tagen – ich wünsche euch ein wundervolles Weihnachtsfest und von Herzen alles Wunderbare dieser Welt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s