EPG Turnt Up (Pump)

Achtung! Es handelt sich hierbei um einen US-Hardcore-Booster, der nicht für Anfänger oder Personen unter 18 Jahren geeignet ist! Bitte geht mit dem Konsum von Boostern und anderen Pre-Workout-Supplementen sorgsam um und gefährdet euch in keinem Falle! Überdosierungen sind nicht witzig, sondern schwachsinnig und tun eurer Gesundheit nichts gutes! 

Ich hätte nicht gedacht, dass das Alpha Drive – Review so gut bei euch ankommt, aber die Klickzahlen sprechen für sich! 😀

Vielleicht doch die eine oder andere Frau dort draußen, die auch gerne mal Booster konsumiert? Oder die Männerwelt, die den Weg auf meinen Blog findet? Wie dem auch sei, ich freue mich, dass ich dank Muscle Lab, denen mein Review gut gefallen hat, den EPG Turnt Up PUMP testen darf.

IMG_0013

Verpackung

Happy Hour Workout„, „Skin Splitting Pumps“ und „Extreme Energy and Endurance“ sind die Schlagworte auf der Verpackung, die ohnehin ziemlich cool aussieht.

Inhaltsstoffe

IMG_0016

Mensch! Selten so viele unbekannte Stoffe gelesen – aber ich habe mich mal ein wenig informiert und kann euch zu jedem Inhaltsstoff etwas berichten 😉

Es gibt zwei „Blends“, also Mischungen, die verschleiert werden.

Die erste Blend „Endurance Vascularity & Pumps Blend“ umfasst 2,760mg, also ca. 2,8g und beinhaltet: Beta Alanin, L-Arginin und Agmatin Sulfat. 

Diese Inhaltsstoffe kennt man eigentlich.
Beta Alanin sorgt bei regelmäßiger Einnahme für eine erhöhte Carnosinkonzentration – wir haben mehr Power beim Training, weil die Ermüdung erst später einsetzt.
L-Arginin als auch Agmatin Sulfat sorgen für den nötigen Pump, also die Durchblutung.

Die zweite Blend „Get Turn Up Blend“ umfasst 607mg, also gerade einmal 0,6g und besteht aus: Panthergy N-Methylpentyl-iminoglutaric Acid, Caffeine, Synephrine HCL, Glucuronolactone, Guarana Seed Extract, Rauwolfia vomitoria root extract std. min. 90% Alpha Yohimbine.

Komische Namen, oder? Ja, was mag sich denn dahinter verbergen?

Panthergy N-Methylpentyl-iminoglutaric Acid ist wohl der spannendste Stoff im Booster, da es das „neue“ Amp-Citrat ist. Das setzt durchaus hohe Erwartungen an den guten TURNT UP 😉

Caffeine, also Koffein sollte jedem ein Begriff sein. Gelangt schnell in den Blutkreislauf und wirkt stimulierend, sodass Konzentration und Leistungsfähigkeit steigen. Wie viel hier drin ist, ist schwer zu sagen – ich gehe aber einfach mal davon aus, dass es ca. 200mg sein werden, da es einfach an zweiter Stelle steht und wer mal kurz nachrechnet, kann sich ungefähr vorstellen, dass von Synephrine keine 100mg+ drin sein werden.

Synephrin HCL findet man auch oft unter der Bezeichnung „Bitterorangen Extrakt“ und ist chemisch stark mit dem in Deutschland verbotenen Ephedrin verwandt. Es regt den Metabolismus, also den Stoffwechsel, an und besitzt gleichzeitig eine appetitzügelnde Wirkung.

Glucuronolactone soll für eine bessere Hydration sorgen und somit den Pump steigern.

Guarana Seed Extrakt macht mental wach, wirkt gegen Müdigkeit und sorgt somit ähnlich wie Koffein für mehr Leistungsfähigkeit. Allerdings soll Guarana länger wirken als Koffein und nicht so aufputschen.

Rauwolfia vomitoria root extract (min. 90% Alpha Yohimbine) liefert uns also Alpha Yohimbine, welches den Blutdruck verringert, stimmungsaufhellend und schmerzlindernd wirkt. Kleine Dosierungen sind hier oft üblich, da selbst 4mg bspw. schon einen Effekt haben.

Geschmack

IMG_1218

Erhältlich sind „Fruit Punch“ und „Watermelon“. Generell ist es zwar nicht so wichtig, wie gut oder schlecht ein Booster schmeckt, aber dennoch möchte man ja nicht unbedingt bei der Einnahme würgen müssen, sodass einem die Lust aufs Training vergeht.
Ist mittlerweile zum Glück nur noch selten der Fall und hier gar nicht.
Es steht schon auf der Verpackung drauf, dass es sein kann, dass man süchtig nach dem Geschmack wird.
Nun ja, wer sich Booster wegen des Geschmacks gibt, dem ist nicht mehr zu helfen 😀
Allerdings schmeckt „Fruit Punch“ richtig gut! Leicht nach Kaugummi, sehr süß – einfach mit mehr Wasser mischen. Kann man auf jeden Fall gut trinken & löst sich perfekt.

Wirkung

Schon nach einigen Minuten (ca. 15 Minuten) nachher merkte ich: okay, setzt so langsam ein. Ich habe den Booster aber auch auf leeren Magen genommen, da ich die Wirkung da immer – logischerweise – viel besser finde. Und ich opfere mich gerne mal als Versuchskaninchen 😉

Viele kennen das Phänomen sicherlich: Bewegungsdrang, kalter Schweiß – man muss sich bewegen. Sofort.
„Turn down for what? Get turnt up today“.. Oh ja, aber sowas von!

  • Pump 10/10 wenn der Booster doch schon „TURNT UP PUMP“ heißt, dann erwarten wir auch Pump, oder? Getestet habe ich ihn für dieses Review extra in allen Einheiten: Push/Pull/Beine, um wirklich ein genaues Review abgeben zu können, das nicht von irgendwelchen anderen Umwelteinflüssen oder was auch immer beeinflusst ist. Nur das Beste für meine Leser 😉
  • Kraft –6/10 finde ich persönlich nicht seine Stärke. Man hat schon einen guten Drive, aber mehr Kraft? Könnte ich jetzt nicht behaupten.

  • Energie – 8/10 man verspürt definitiv den Drang, sofort ins Training zu müssen und hält auch lange durch, aber am Ende setzt dann eben doch der leichte Crash ein und die Energie lässt spürbar nach.

  • Fokus – 10/10 Zombiemode on! man hat wirklich einen totalen Tunnelblick  und ist nur auf das Gewicht fokussiert. Alles andere interessiert einen auch Stunden später nicht.
  • Crash – 5/10 man hat einen Crash, der ist aber verhältnismäßig sehr leicht und durchaus zu verkraften.

Gesamtpunktzahl 8/10 Punkten, da er in Punkto Kraft nicht unbedingt einen Benefit bietet. Generell ist der Booster aber richtig gut und kann mit Alpha Drive und Ferox durchaus mithalten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s