Meine Ernährung? Macros? Was? Wie oft? Wann? Wieso?

Hallo ihr Lieben 🙂
Ich hätte nicht gedacht, dass ich wirklich mal in der Position bin, zu sagen: Hey, andere Leute – fremde Leute – interessieren sich für mich und meinen Lebensweg – und es ist immer noch komisch, wenn ich Mails oder Nachrichten bekomme, in denen steht, dass ich sie wirklich motiviere – das freut mich jedes Mal auf’s Neue.

Und eine Nachricht, die ich eben auch oft bekomme: „Wie machst du das mit der Ernährung?“ – Wie sehen meine Macros aus? Halte ich die zu 100% ein? Wie oft esse ich? Was esse ich? und so weiter. 

Also, wie mache ich das denn genau? Ehrlich gesagt, mache ich mir da glaube ich viel weniger Gedanken drum, als die meisten anderen – aber das finde ich auch absolut okay so!
Die meisten, die mich auf Instagram oder Facebook abonniert haben – oder eben meinen Blog lesen, die werden wohl kaum von diesem Sport leben. Nein, die meisten werden einen Job haben oder studieren, vielleicht aber auch noch zur Schule gehen. Sie werden noch andere Tätigkeiten zu erledigen haben, vielleicht eine Familie haben, andere Prioritäten und und und. Deshalb mein erster AppellMacht euch nicht verrückt! Ihr müsst eure Ernährung nicht perfektionieren, um gut auszusehen. Keineswegs. Natürlich ist der Sport undankbar und natürlich ist man selbst immer am kritischsten mit sich, aber denjenigen, die „nur“ gut aussehen wollen: Nein, ihr braucht kein Low Carb, keine Stoffwechselkur, kein 32 Tage Programm – nichts dergleichen. Ihr müsst euch auch nicht über jede Kalorie Gedanken machen und alles fünf mal planen, damit auch bloß kein Gramm Eiweiß zu wenig konsumiert wird.

Ich persönlich tracke zwar meine Kalorien (= gebe sie in eine App ein), allerdings wiege ich nicht jede Karotte, jedes Gramm Frischkäse, jede Nuss oder jeden Apfel genauestens ab – Schätze ich einfach!
Haferflocken, Erdnussmus oder andere Dinge mit vergleichsmäßig vielen Kalorien – die wiege ich ab. Sich aber jetzt nach einer Mandel zu überlegen, wie viele Kalorien die wohl hatte, halte ich für sinn- und zwecklos.

Jetzt liegen meine Kalorien beispielsweise am Tag fest. Wie viele das sind, verrate ich aus dem Grund nicht, dass jeder einen anderen Kalorienverbrauch hat. Wie ihr diesen ermitteln könnt? Try & error. Ihr berechnet euch euren Kalorienbedarf im Internet und konsumiert dann einfach mal 2-3 Wochen bspw. 2000 kcal. Nehmt ihr ab? Mehr essen. Nehmt ihr zu? Weniger essen. Bis ihr euren Bedarf ermittelt habt.

Meine Macros sind aufgeteilt in: 55% KH, 25% Eiweiß und 20% Fett. Warum ist das Fett „so hoch“? Fette = wichtig für Hormonbildung und andere Prozesse in unserem Körper. Könnt ihr hier noch einmal genauer nachlesen.

Wenn ich jetzt aber beispielsweise heute nur 20% Eiweiß, aber 25% Fett erreiche. Renne ich dann schreiend im Kreis? Nein. Der Körper braucht ohnehin nicht so viel Eiweiß, wie oft propagiert wird. Das wird schon passen – auf lange Sicht gesehen erreiche ich an irgendeinem anderen Tag vielleicht mal etwas weniger Fett und mehr Eiweiß. Irgendwie wird’s schon passen. Was haben die Leute damals nur ohne Handy und entsprechende Apps gemacht? Fraglich.

Wie oft esse ich? 3 mal am Tag, um ehrlich zu sein. Ich finde Zwischenmahlzeiten nervig, da ich ohnehin gut und viel essen kann – warum sollte ich mich dann andauernd ablenken lassen oder ggf. gar nicht richtig satt werden? Ich esse 3 mal am Tag, das passt für mich ganz gut. Wenn ihr aber lieber zwischendurch was esst – macht das! Es ist ******egal, wie oft ihr am Tag esst. Wichtig sind Kalorien & am zweitwichtigsten die Makronährstoffe.

Was esse ich? Gerne – verdammt gerne – esse ich Haferflocken, die halten satt und sind nahrhaft, perfekt! Außerdem esse ich gerne viel Gemüse und Obst. Karotten, Tomaten, Brokkoli, Gurke, Rote Beete, Apfel, Banane, Trauben, Himbeeren, Erdbeeren – alles! Ich verbiete mir nichts! Auch Schokolade oder ähnliches verbiete ich mir nicht. Wieso denn auch? Glaubt ihr denn wirklich, dass euer Körper so fies ist und sagt: ACHTUNG, ACHTUNG! SCHOKOLADE – bitte direkt FETT werden? Quatsch! Schwachsinn! Wer euch das erzählt gehört gesteinigt. Die wollen euch nur Angst machen & das meistens, um irgendeinen ****** teuer zu verkaufen.
Esst hauptsächlich komplexe Kohlenhydrate, achtet auf eure Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien, esst Eiweißreich, esst gute Fette und gönnt euch ab und an mal was. Ihr werdet sehen: Euch fällt kein Bein aus.

Ihr seht also, dass ich das Thema „Ernährung“ eher lässig angehe. Und das sollten viel mehr von euch auch tun. Zu oft lese ich „passt nicht in meine Macros“ – herrjemine, so lange es kein Starfighter ist.. rein damit!
Mit 13 Kalorien zu zählen ist glaube ich tausend mal ungesünder als die längste Praline der Welt (hach, Wortspiel! Habt’er gemerkt?).

Man nennt dieses Prinzip auch 80/20. 80% Erfolg durch 20% Einsatz und 80% gute Ernährung, 20% darf auch mal Schokolade sein oder was euer Herz sonst so begehrt.

Nehmt das Leben nicht so ernst, ihr kommt hier eh nicht lebend raus 😉 

Hoffentlich konnte ich euch hiermit wieder etwas motivieren, aufklären, helfen – was auch immer! 🙂

Habt einen schönen Tag!

2 Gedanken zu “Meine Ernährung? Macros? Was? Wie oft? Wann? Wieso?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s