russischer Zupfkuchen

Nachdem euch der New York Cheesecake so aus den Socken gehauen hat, dachte ich mir, dass euch ein russischer Zupfkuchen bestimmt ebenso viel Freude machen wird, wie mir!

Das tolle ist: Es sind wieder nur wenige Zutaten und ihr braucht wirklich nicht viel Zeit, Aufwand oder Verständnis vom backen. 😀 Also kramt euren Lieblingskochlöffel raus, schnappt euch eine große Schüssel und heizt den Ofen schon mal vor, denn dieser Kuchen rettet jeden schnöden Nachmittag 🍰

Ich glaube, ich habe selten so oft „das ist mein Lieblingskuchen“ gelesen, wie unter meinem Bild vom russischen Zupfkuchen. Da war klar, dass ich das Rezept so schnell wie möglich abtippen musste. – Verzeiht, dass es trotzdem ein Weilchen gedauert hat, aber Klausurphase.. 🤓 Ihr kennt das.

Bevor ich euch nun aber mit Motivationstheorien, Regressionsanalysen und Untervektorräumen beschäftige.. Wie wär’s endlich mit dem Rezept?

Zutaten

250g Quark
20g Kokosmehl (oder z.B. gemahlene Mandeln)
10g Kakaopulver
1/4 TL Backpulver
2 Eier
Süßungsmittel nach Bedarf
150g Frischkäse
50g Mehl
etwas Bourbon Vanille

bildschirmfoto-2017-03-05-um-12-39-31

Zubereitung

Zuerst für den Boden und den „Zupfen“ – nennt man das so? – 100g Quark mit dem Kokosmehl oder den gemahlenen Mandeln, dem Kakao- und Backpulver sowie einem der Eier vermengen.
Den Teig etwas süßen und bis auf 3 EL alles in eine vorbereitete Form geben. Dieses Mal habe ich eine Kastenform (normale Größe) benutzt. Ich backe am liebsten in Silikonformen, dann muss ich mir keine Sorgen machen, dass irgendwas anbacken könnte. 🙂

Dann für die Füllung 150g Quark mit dem Frischkäse, dem Mehl, der Vanille, einem Ei und wieder mit dem Süßungsmittel eurer Wahl vermischen, bis eine homogene Masse entsteht. Hier bitte kein Backpulver hinzugeben.

Den Teig ruhig etwas übersüßen – im Backofen verliert er an Süße.

Die Füllung nun auch in die Form gießen und anschließend mit eurem restlichen „Boden-Teig“ einige Kleckse auf die Quarkmasse geben.

Dann stellt ihr euren Ofen auf 180-190°C Umluft und backt euren Kuchen für ca. 30 Minuten.
Am besten lasst ihr ihn danach im Ofen bei geöffneter Tür auskühlen.

Bitte erst nach dem auskühlen anschneiden – und genießen 😋

Und jetzt das wichtigste: Viel Spaß beim nachmachen! 🙂

Solltet ihr ein Foto davon auf Instagram posten, markiert mich gerne & benutzt #mariastreats, dann finde ich eure leckeren Kreationen auch auf jeden Fall. 🙂

6 Gedanken zu “russischer Zupfkuchen

  1. Ich hab deinen Kuchen grad nachgebacken und er ist wirklich sehr sehr lecker geworden…. es war schon fast Folter ab zu warten bis er abgekühlt war weil alles schon sooo lecker nach Kuchen gerochen hat.
    Vielen vielen Dank für das Rezept!
    Anstatt der 50g Mehl hab ich übrigens 25 g Mehrkomponenten Protein mit Kokosgeschmack genommen… hat auch sehr gut funktioniert.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s