galaktisch gut! 5 Minuten Pralinen

Ihr habt wahnsinnige Lust auf was süßes und wollt eventuell gerade schon zur begehrten Praline aus der Packung greifen? Dann habe ich die Idee für euch: macht euch eure schnellen low carb & high protein Pralinen einfach selbst! Wie das geht? Natürlich wie immer super einfach und vor allem: schnell! Ohne backen, ohne kochen und ohne langes in der Küche stehen. Direkt verzehrfertig 🙌 und galaktisch lecker 😋

Auf die Idee kam ich, als ich mal wieder sehnsüchtig die begehrten „Cookie Dough Balls“ anstarrte. Und noch einen zwischen meine Lippen schob. Mensch, dachte ich. Irgendwie muss man die doch auch halbwegs gesund hinbekommen. Ohne Butter und tonnenweise Zucker, ohne raffinierte Produkte und ohne all den „Müll“, der darin verarbeitet wird. Und dann wanderte mein Blick zum Kühlschrank. Ich war fest entschlossen, diesem Projekt nun den Kampf anzusagen. Am Kühlschrank angekommen erblickten mich: tonnenweise Obst & Gemüse, jede Menge Quark und .. Quark? Quark! Quark hat doch sowieso eine eher feste Konsistenz, die man doch nur noch ein wenig andicken müsste. Aber nicht, wie beim gelieren von Gelatine oder ähnlichem, sondern … mit Kokosmehl. Ja, Kokosmehl!

Und so wurde die Idee geboren: selbst gemachte Pralinen, die wirklich im Handumdrehen gezaubert sind und einfach viel zu lecker sind, um sie nicht auszuprobieren.

Den „Galaxy„-Look gibt’s übrigens, indem ihr die fertigen Pralinen in einer feinen Zutat (z. B. dem „All Red Everything“ von Women’s Best oder auch Kakao) rollt, noch einmal kurz platt drückt & wieder zu einem Bällchen formt.

IMG_0464.jpg

Zutaten

250g Quark
40g Kokosmehl
Süßungsmittel (z. B. Flavour, Süßstoff)

Was? Nur drei Zutaten? Ja! Optional könnt ihr jedoch noch getrocknete Früchte, Nüsse, Himbeeren, Erdbeeren, Kakaonibs oder was euch beliebt hinzufügen. Ihr könnt sie in Kakao rollen, in Mohn wälzen oder einfach pur direkt essen.

IMG_0465

Zubereitung

  1. Eine große Schüssel bereit stellen.
  2. Den Quark süßen. Am besten süßt ihr ihn bereits in dem zweiten Arbeitsschritt, da die Verteilung der Süße später schwieriger wird und ihr so auf Nummer sicher gehen könnt. Ich verwende hier gerne Flavouring, da so neben der reinen Süße auch noch ein gewisses Aroma an meine kleinen Pralinen gebracht werden kann. Ihr könnt natürlich alternativ auch auf Backaroma zurückgreifen.
  3. Das Kokosmehl hinzugeben. Sollte euer Kokosmehl kleine Klumpen haben, dann streicht es doch bitte vorher durch ein Sieb, um eine homogenere Masse zu erhalten.
  4. Die Masse gut vermengen und dann mit einem Teelöffel jeweils eine Portion wegnehmen und mit den Händen kleine Kugeln formen.

Jetzt könnt ihr sie noch mit Kakaonibs, Himbeeren, Erdbeeren, Mohn oder oder oder verzieren.

Viel Spaß beim nachmachen! Tagged mich gerne auf Instagram und setzt #mariastreats, damit ich eure Pralinen bewundern darf! ❤

IMG_0381.jpg

Hier seht ihr meine Variante mit 50g gefrorenen Himbeeren. 

IMG_0380.jpg

2 Gedanken zu “galaktisch gut! 5 Minuten Pralinen

  1. Ich habe in meinem Leben ein einziges Mal Pralinen hergestellt und dafür drei Tage in der Küche gestanden 😀 Deine Version gefällt mir da doch schon besser! Sind die Kugeln am Ende mit den Zutaten tatsächlich stabil genug?
    Lieben Gruß und lass sie dir schmecken!
    die Alex

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s