Cookies & Cream Torte

Wenn ich krank bin, sind Kekse das einzige, das ich essen kann. 2010 hatte ich eine richtig schlimme Schleimhautentzündung im Mund und hab mich wochenlang von nichts anderem als Prinzenrolle und Oreos ernährt. Ganz zum Leidwesen meines Vaters, der das gar nicht so witzig fand, dass ich sein Essen immer hab‘ stehen lassen und stattdessen diesen „Dreck da“ (hier nun bitte kölschen Dialekt einfügen) gegessen habe 😀  Aber ich bin mir sicher, seine Suppe wäre eine ernährungsphysiologisch sinnvollere Wahl gewesen. Nur juckt mich das leider überhaupt nicht, wenn ich krank bin. Gut, dass ich es jetzt nicht bin und euch statt einem Haufen gekaufter Kekse diese wunderbare Cookies & Cream Torte präsentieren kann.

Wer allerdings doch lieber Lust auf Kekse hat, der findet hier meine Lieblingsrezepte.  Oder wie wäre es mit meinen weihnachtlichen Rezepten?

Genug der Eigenwerbung, ihr seid doch sicherlich alle nur für das Rezept hier und wollt keine Anekdoten aus meiner Kindheit bzw. Jugend über meine Kekssucht, wenn ich krank bin, hören.. noch interessiert euch sicherlich, dass ich – statt jetzt hier diesen Beitrag zu tippen – eigentlich Ökonometrie lernen sollte. Jaja, mach‘ ich gleich auch noch. Und da das „Jaja“ gerade von meinem Macbook zu „Java“ korrigiert wurde, fällt mir ein, dass ich eigentlich auch noch etwas programmieren sollte. Jo, das läuft ja heute richtig bei mir! Und dennoch hört mein „sinnvoller“ Monolog hier ja gar nicht mehr auf. Ihr könnt euch vorstellen, dass ich zuhause auch oft ein richtig guter Alleinunterhalter bin, oder? Oft sagen meine Eltern, man müsse mich aufnehmen, wenn ich mal wieder meine fünf Minuten des Wahnsinns habe. Tja, Licht aus – Spot an 😉

Zutaten

50g Dinkel(vollkorn)mehl
10g Backkakao
5g Backpulver
ca. 150g Zucchini (einfach 1 kleine)
Süßungsmittel nach Bedarf & Wahl (z. B. Honig, Süßstoff, Agavendicksaft)
ca. 50ml Milch oder Wasser
1 Ei

500g Magerquark
1/2 TL Konjakmehl*
Vanillepulver / -extrakt

* Das Konjakmehl dient hier als Bindemittel, da ich keine Gelatine verwenden wollte. Wer möchte, kann das Konjakmehl jedoch easy durch Flohsamenschalenpulver, also gemahlene Flohsamenschalen oder durch Gelatine ersetzen.

IMG_0751

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 200°C Umluft vorheizen.
  2. In einer Schüssel die trockenen Zutaten: Dinkelmehl, Backkakao und Backpulver miteinander vermischen.
  3. Die Zucchini schälen und raspeln. Anmerkung: Die Zucchini sollte nicht ausgedrückt werden. Das macht den Boden nachher schön saftig. 
  4. Nun etwas Milch oder Wasser sowie das Ei zur Mehlmischung hinzufügen und gut verrühren.
  5. Anschließend die Zucchini hinzugeben und alles miteinander vermengen.
  6. Zuletzt nach Bedarf süßen. Hier einfach darauf achten, ob es euch schmeckt.
  7. Den Schokoteig in eine 18cm Springform füllen und für ca. 25 Minuten auf mittlerer Schiene backen.
  8. Nach dem backen kurz auskühlen lassen, einen Tortenring um den Boden legen und anschließend die „Cream“-Schicht mischen. Die besteht aus Magerquark, der mit etwas Wasser und Vanillepulver glatt gerührt und anschließend nach Bedarf gesüßt wird sowie dem Konjakmehl, das nun die Feuchtigkeit bindet.
  9. Die Creme zügig auf dem Boden verteilen und für mind. 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Fertig! Viel Spaß beim nachmachen ❤ verlinkt mich gerne und setzt #mariastreats, damit ich eure Bilder auch sehen kann! 🙂

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s